23.11.2020, René Rausch

Zeigerwerte für Tiere

Ich starte den Versuch, auch Tiere über ökologische Werte zu klassifizieren. Die Grundlage dieser Klassifizierung ist an die Ellenberg-Werte angelehnt, aber im Detail an die Merkmale von Tieren adaptiert. Das Konzept beruht auf der Beschreibung klimatischer Umweltfaktoren (L=Lebensraumtyp, T=Temperatur, K=Kontinentalität,W= Wasser), sowie den intra- (R=Reproduktionsstrategie, S=Sozialverhalten) und interspezifischen Wechselwirkungen (N=Nahrungsspektrum) als Ordinalzahlen, teilweise unter Zuhilfenahme von Zusatzkürzeln (z. B. der R-Wert: u=uniparental, b=biparental, a=alloparental, m=parasitoid).

26.10.2020, René Rausch

Ökologie-Seite

Da der Umfang und der Fokus der Seite mehr und mehr auf der Ökologie, und nicht mehr ausschließlich auf der Botanik liegt, wird die Seite nach und nach umgestaltet. Dabei werden die bestehenden Rubriken aufgelöst und die Inhalte konsistenter geordnet.

22.03.2020, René Rausch

Synökologie und Nahrungsnetz

Nach und nach werden auch Tiere und andere Organismen in das Spektrum des Webs mit aufgenommen, zunächst solche, die direkt mit den Pflanzen in Wechselwirkung (Prädatoren, Bestäuber, Samenverbreiter etc.) stehen (Primärkonsumenten). Danach werden dann auch Vertreter höherer trophischer Ebenen aufgenommen, um dadurch komplexe Nahrungsnetze darstellen zu können.

Taxa

Systematik und Taxonomie: Stellaria
Sternmieren


Domäne Eukaryota Organismen mit echtem Zellkern
Diaphoretickes Eukarya mit Chloroplasten
Archaeoplastida Eukarya mit primär erworbenen Plastiden.
Chloroplastida Eukarya mit Chloroplasten (Cl A, Cl B)
Charophyta Grünalgen II
Streptophyta Armleuchteralgen und Pflanzen
Reich Embryophyta Pflanzen
Abteilung Tracheophyta Gefäßpflanzen
Euphyllophyta Pflanzen mit echten Blättern
Unterabteilung Spermatophytina Samenpflanzen
Klasse Magnoliopsida Bedecktsamer
Unterklasse Eudicotyledonidae Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige
Superasteriden Superasteriden
Ordnung Caryophyllales Nelkenartige
Familie Caryophyllaceae Nelkengewächse
Unterfamilie Alsinoideae Mieren-Ähnliche
Tribus Alsineae Mieren-Tribus
Gattung Stellaria Sternmieren

Generative Merkmale:

(weiß/blassfarbig)

Loculizide Kapsel
*K5C5A5+5G(3-5)

Dichasium
Überwiegende
Blütenfarbe
Frucht- bzw.
Samenform
Blütenformel   Blütenstand

Assoziationen:
# wissenschaftl. Name deutscher Name Wirkung auf Stellaria:

1 Phlogophora meticulosa Achat-Eule Prädation (durch Raupe)

Bitte beachten: Die Funktion zur Anzeige der ökologischen Assoziationen befindet sich derzeit im Aufbau. Deshalb sind diese entweder noch unvollständig, oder nicht in der beabsichtigten Präzision dargestellt: So kann es beispielsweise sein, dass anstelle einer Liste mit diskreten Arten nur Taxa angegeben sind, die in einem zweiten Schritt genauer spezifiziert werden müssen. Da diese Arbeit Zeit benötigt, wird um Verständnis für diesen Umstand gebeten.

Merkmale: Tabelle 1: Merkmale, anhand derer die verschiedenen Spezies bzw. Untertaxa voneinander unterschieden werden können.
Zahl FruchtblätterKronblätterStängelblätterStängelStandortMerkmale
Stellaria aquatica 5 tief gespalten Sitzend, am Grund herzfg. unten kahl, oben drüsig behaart Feucht-nasse Standorte
Stellaria nemorum 3 tief gespalten Sitzend bis gestielt, eilanzettlich rund, behaart frische Standorte in/an Wäldern/Wegrändern
Stellaria neglecta 3 tief gespalten Sitzend, eiförmig-eilanzettlich, meist kahl rund, einreihig behaart Feuchte, nährstoffreiche Wald- oder Uferstandorte Violette Staubbeutel, Krone mindestens so lang wie Kelch
Stellaria media 3 tief gespalten Gestielt, eilanzettlich rund, behaart Ruderalpflanze, Gärten, Äcker, Wegränder, Ufer, Waldsäume Kronblätter meist etwas kürzer als Kelchblätter
Stellaria holostea 3 bis zur Hälfte gespalten Linealisch-lanzettlich vierkantig, kahl Laubwälder Blütezeit April/Mai
Stellaria longifolia 3 tief gespalten Linealisch-lanzettlich vierkantig, kahl Nadelwälder, nur auf sauren Böden vorkommend Blütezeit Juni-August
Stellaria crassifolia 3 tief gespalten lanzettlich, sattgrün vierkantig, kahl Niedermoore
Stellaria alsine 3 tief gespalten, beide Hälften stark abstehend lanzettlich, sitzend vierkantig, kahl, glatt Quellfluren, nasse Stellen im Wald, dunkle Standorte, nur auf sauren Standorten Kelchblätter deutlich 3nervig
Stellaria graminea 3 tief gespalten linealisch vierkantig, kahl, glatt Wiesen, helle Standorte Zuweilen monözisch, Kelchblätter deutlich 3nervig, Blätter bewimpert
Stellaria palustris 3 tief gespalten linealisch-lanzettlich vierkantig-kahl, glatt saure Niedermoore, mag Staunässe Blätter graugrün bis blaugrün

Zugehörige Arten: In der Datenbank sind zurzeit 10 Arten in [Gattung] Stellaria gelistet:

Stellaria alsine Stellaria aquatica Stellaria crassifolia
Stellaria graminea Stellaria holostea Stellaria longifolia
Stellaria media Stellaria neglecta Stellaria nemorum
Stellaria palustris