06.11.2021, René Rausch

Autoren

Die Autoren der Arten und Taxa werden nun nachgetragen, da sie zur Vollständigkeit eines systematischen Namens dringend dazugehören. Diese Arbeit wird voraussichtlich bis Mitte 2022 dauern. Ich bitte die Nachlässigkeit zu entschuldigen.

23.11.2020, René Rausch

Zeigerwerte für Tiere

Ich starte den Versuch, auch Tiere über ökologische Werte zu klassifizieren. Die Grundlage dieser Klassifizierung ist an die Ellenberg-Werte angelehnt, aber im Detail an die Merkmale von Tieren adaptiert. Das Konzept beruht auf der Beschreibung klimatischer Umweltfaktoren (L=Lebensraumtyp, T=Temperatur, K=Kontinentalität,W= Wasser), sowie den intra- (R=Reproduktionsstrategie, S=Sozialverhalten) und interspezifischen Wechselwirkungen (N=Nahrungsspektrum) als Ordinalzahlen, teilweise unter Zuhilfenahme von Zusatzkürzeln (z. B. der R-Wert: u=uniparental, b=biparental, a=alloparental, m=parasitoid).

26.10.2020, René Rausch

Ökologie-Seite

Da der Umfang und der Fokus der Seite mehr und mehr auf der Ökologie, und nicht mehr ausschließlich auf der Botanik liegt, wird die Seite nach und nach umgestaltet. Dabei werden die bestehenden Rubriken aufgelöst und die Inhalte konsistenter geordnet.

22.03.2020, René Rausch

Synökologie und Nahrungsnetz

Nach und nach werden auch Tiere und andere Organismen in das Spektrum des Webs mit aufgenommen, zunächst solche, die direkt mit den Pflanzen in Wechselwirkung (Prädatoren, Bestäuber, Samenverbreiter etc.) stehen (Primärkonsumenten). Danach werden dann auch Vertreter höherer trophischer Ebenen aufgenommen, um dadurch komplexe Nahrungsnetze darstellen zu können.

Taxa

Systematik und Taxonomie: Brassicaceae
Kreuzblütler


Domäne Eukaryota Organismen mit echtem Zellkern
Diaphoretickes Eukarya mit Chloroplasten
Archaeoplastida Eukarya mit primär erworbenen Plastiden.
Chloroplastida Eukarya mit Chloroplasten (Cl A, Cl B)
Charophyta Grünalgen II
Streptophyta Armleuchteralgen und Pflanzen
Reich Embryophyta Pflanzen
Abteilung Tracheophyta Gefäßpflanzen
Euphyllophyta Pflanzen mit echten Blättern
Unterabteilung Spermatophytina Samenpflanzen
Klasse Magnoliopsida Bedecktsamer
Unterklasse Eudicotyledonidae Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige
Superrosidae Superrosiden
Rosidae Rosiden
Malvidae Malviden, Eurosiden II
Ordnung Brassicales Kreuzblütlerartige
Familie Brassicaceae Kreuzblütler

Generative Merkmale:

(weiß/blassfarbig)
  +K4C4A2+4G(2)

Traube
Überwiegende
Blütenfarbe
  Blütenformel   Blütenstand

Typische Blattformen: Blattmerkmale, die allgemein für das Taxon gelten, wobei es durchaus einzelne Abweichungen geben kann:


Grundblatt    
Blattstellung: Rosette

Stängelblatt    
Blattstellung: wechselständig


Assoziationen:
# wissenschaftl. Name deutscher Name Wirkung auf Brassicaceae:

1 Pieris brassicae Großer Kohlweißling Prädation (durch Raupe)
2 Anthocharis cardamines Aurorafalter Prädation (durch Raupe)
3 Pieris rapae Kleiner Kohlweißling Prädation (durch Raupe)
4 Galeruca tanaceti Rainfarn-Blattkäfer Prädation

Bitte beachten: Die Funktion zur Anzeige der ökologischen Assoziationen befindet sich derzeit im Aufbau. Deshalb sind diese entweder noch unvollständig, oder nicht in der beabsichtigten Präzision dargestellt: So kann es beispielsweise sein, dass anstelle einer Liste mit diskreten Arten nur Taxa angegeben sind, die in einem zweiten Schritt genauer spezifiziert werden müssen. Da diese Arbeit Zeit benötigt, wird um Verständnis für diesen Umstand gebeten.

Beschreibung: Die Familie ist weltweit verbreitet. In ihr finden sich viele Kultur- und Gemüsepflanzen, die enorme wirtschaftliche Bedeutung haben. Arabidopsis thaliana ist ein wichtiger Modellorganismus in der Molekularbiologie. Dessen Genom wurde als eines der ersten vollständig entschlüsselt.

Viele Kreuzblütler enthalten Phenylsenföle als Inhaltsstoff, die ihnen charakteristische Gerüche und Geschmäcker verleihen.

Alle in Mitteleuropa vorkommenden Kreuzblütler sind krautartige, meist annuelle Pflanzen (Therophyten).

Wichtige Vertreter der Kreuzblütler als Gemüse- oder Würzpflanzen sind beispielsweise Kohl (Brassica (Kohl, Raps, Senf), Armoracia rusticana Meerrettich, Raphanus Rettiche, Diplotaxis tenuifolia Rucola oder Schmalblättriger Doppelsame uva.)
Die Arten der Familie sind morphologisch und phylogenetisch noch recht homogen, eine Gliederung in Unterfamilien findet daher nicht statt, wohingegen eine Unterteilung in 24 Triben aktuell Stand der Wissenschaft ist (Juli 2018).

Generative Merkmale: Blüten: Die Blüten sind disymmetrisch; das Perianth besteht aus jeweils vier nicht miteinander verwachsenen Kelch- und Kronblättern. Das Androeceum besteht aus zwei Kreisen Antheren, einmal aus zwei kurzen und vier langen. Das oberständige Gynoeceum besteht aus zwei synkarp miteinander verwachsenen Fruchtblättern, wobei dieses durch eine falsche Scheidewand in zwei Kompartimente geteilt ist (Nikolov, 2019). Aus ihnen geht eine Schote hervor. In älterer Literatur (vgl. Eames & Wilson, 1928) findet sich noch die Behauptung, dass das Gynoeceum aus vier (oder sechs) Carpellen bestünde, wobei nur zwei davon fertil seien. Die Blütenstände der Brassicaceae sind meist Trauben, Doppeltrauben oder Trugdolden (Pleiochasien).

Abb. 1: Blüten

Früchte: Die Brassicaceae bilden Schoten, einem Spezialfall der Kapselfrucht. Die Fruchthülle wird aus zwei Fruchtblättern gebildet, wobei diese bei Fruchtreife aufreißt. Die Samen selber befinden sich auf beiden Seiten der Scheidewand. Schoten, die weniger als dreimal so lang wie breit sind, werden Schötchen genannt.

____
Nikolov, L. A. (2019). Brassicaceae flowers: diversity amid uniformity. Journal of experimental botany, 70(10), 2623-2635.

Eames, A. J., & Wilson, C. L. (1928). Carpel morphology in the Cruciferae. American Journal of Botany, 251-270.

Vegetative Merkmale: Viele Kreuzblütler haben Grundrosetten. Die tendenziell wenigen Stängelblätter stehen in der Regel wechselständig; sie unterscheiden sich in ihrer Form oft deutlich von denen der Grundrosette. Die Blätter sind ganzrandig bis gezähnt oder geteilt (dann meist fiederspaltig oder leierförmig). Oft sind die Blätter behaart. Den Kreuzblütlern fehlen die Nebenblätter.

Zugehörige Taxa: In der Datenbank sind zurzeit 23 Taxa, die dem Taxon Brassicaceae zugeordnet sind, vorhanden:

Aethionemeae Alysseae Arabideae
Biscutelleae Brassiceae Buniadeae
Calepineae Camelineae Cardamineae
Cochlearieae Conringieae Descurainieae
Erysimeae Hesperideae Iberideae
Isatideae Kernereae Lepidieae
Lunarieae Noccaeeae Petrocallis
Stevenieae Thlaspideae

Zugehörige Arten: In der Datenbank sind zurzeit 150 Arten in [Familie] Brassicaceae gelistet:

Aethionema saxatile Alliaria petiolata Alyssum alyssoides
Alyssum arenarium Alyssum argenteum Alyssum montanum
Alyssum murale Arabidopsis arenosa Arabidopsis halleri
Arabidopsis petraea Arabidopsis thaliana Arabis alpina
Arabis auriculata Arabis bellidifolia Arabis caerulea
Arabis ciliata Arabis hirsuta Arabis planisiliqua
Arabis subcoriacea Armoracia rusticana Aurinia saxatilis
Barbarea intermedia Barbarea stricta Barbarea verna
Barbarea vulgaris Berteroa incana Biscutella laevigata
Brassica elongata Brassica napus Brassica nigra
Brassica oleracea Brassica rapa Bunias orientalis
Cakile maritima Calepina irregularis Camelina alyssum
Camelina microcarpa Camelina sativa Capsella bursa-pastoris
Cardamine alpina Cardamine amara Cardamine bulbifera
Cardamine dentata Cardamine enneaphyllos Cardamine flexuosa
Cardamine heptaphylla Cardamine hirsuta Cardamine impatiens
Cardamine matthioli Cardamine parviflora Cardamine pentaphyllos
Cardamine pratensis Cardamine resedifolia Cardamine rivularis
Cardamine trifolia Cochlearia anglica Cochlearia bavarica
Cochlearia danica Cochlearia officinalis Cochlearia pyrenaica
Coincya cheiranthos Conringia orientalis Crambe maritima
Descurainia sophia Diplotaxis muralis Diplotaxis tenuifolia
Diplotaxis viminea Draba aizoides Draba dubia
Draba fladnizensis Draba hoppeana Draba ladina
Draba muralis Draba praecox Draba sauteri
Draba siliquosa Draba spathulata Draba tomentosa
Draba verna Eruca sativa Erucastrum gallicum
Erucastrum nasturtiifolium Erysimum cheiranthoides Erysimum cheiri
Erysimum crepidifolium Erysimum hieraciifolium Erysimum marschallianum
Erysimum odoratum Erysimum repandum Erysimum rhaeticum
Fourraea alpina Hesperis matronalis Hirschfeldia incana
Hornungia alpina Hornungia petraea Iberis amara
Iberis linifolia Isatis tinctoria Kernera saxatilis
Lepidium campestre Lepidium coronopus Lepidium densiflorum
Lepidium didymum Lepidium draba Lepidium graminifolium
Lepidium heterophyllum Lepidium latifolium Lepidium neglectum
Lepidium perfoliatum Lepidium ruderale Lepidium sativum
Lepidium virginicum Lunaria annua Lunaria rediviva
Microthlaspi perfoliatum Myagrum perfoliatum Nasturtium microphyllum
Nasturtium officinale Neslia paniculata Noccaea calaminaris
Noccaea montana Noccaea rotundifolia Noccaea sylvestris
Petrocallis pyrenaica Pseudoturritis turrita Raphanus raphanistrum
Rapistrum perenne Rapistrum rugosum Rorippa amphibia
Rorippa anceps Rorippa austriaca Rorippa palustris
Rorippa pyrenaica Rorippa sylvestris Rorippa x armoracioides
Sinapis alba Sinapis arvensis Sisymbrium altissimum
Sisymbrium austriacum Sisymbrium irio Sisymbrium loeselii
Sisymbrium officinale Sisymbrium strictissimum Sisymbrium supinum
Sisymbrium volgense Subularia aquatica Teesdalia nudicaulis
Thlaspi alliaceum Thlaspi arvense Turritis glabra