23.11.2020, René Rausch

Zeigerwerte für Tiere

Ich starte den Versuch, auch Tiere über ökologische Werte zu klassifizieren. Die Grundlage dieser Klassifizierung ist an die Ellenberg-Werte angelehnt, aber im Detail an die Merkmale von Tieren adaptiert. Das Konzept beruht auf der Beschreibung klimatischer Umweltfaktoren (L=Lebensraumtyp, T=Temperatur, K=Kontinentalität,W= Wasser), sowie den intra- (R=Reproduktionsstrategie, S=Sozialverhalten) und interspezifischen Wechselwirkungen (N=Nahrungsspektrum) als Ordinalzahlen, teilweise unter Zuhilfenahme von Zusatzkürzeln (z. B. der R-Wert: u=uniparental, b=biparental, a=alloparental, m=parasitoid).

26.10.2020, René Rausch

Ökologie-Seite

Da der Umfang und der Fokus der Seite mehr und mehr auf der Ökologie, und nicht mehr ausschließlich auf der Botanik liegt, wird die Seite nach und nach umgestaltet. Dabei werden die bestehenden Rubriken aufgelöst und die Inhalte konsistenter geordnet.

22.03.2020, René Rausch

Synökologie und Nahrungsnetz

Nach und nach werden auch Tiere und andere Organismen in das Spektrum des Webs mit aufgenommen, zunächst solche, die direkt mit den Pflanzen in Wechselwirkung (Prädatoren, Bestäuber, Samenverbreiter etc.) stehen (Primärkonsumenten). Danach werden dann auch Vertreter höherer trophischer Ebenen aufgenommen, um dadurch komplexe Nahrungsnetze darstellen zu können.

Pflanzen-Gesellschaften

Synsystematik:
[FOR] Gebüsche, Hecken und Gestrüppe
[KLA] Rhamno-Prunetea spinosae
[ORD] Sambucetalia racemosae
[VRB] Senecioni ovati-Corylion avellanae

Senecioni ovati-Coryletum avellanae
Passarge 1979

Fuchsgreiskraut-Hasel-Gebüsch
[ASS]

Status, Gefährdung und Schutz (Situation Deutschland):
Biotoptyp (Deutschland): wird noch angelegt
 
Rote Liste: D - Datenlage unzureichend
LRT nach FFH: wird noch angelegt
§30 BNatSchuG: wird noch angelegt

(Bisher aufgenommene) zugehörige Arten (20):
Typ wissenschaftlicher Name Deutscher Name
OC Athyrium filix-femina Wald-Frauenfarn
VC,AC Calamagrostis arundinacea Wald-Reitgras
KC Clematis vitalba Gewöhnliche Waldrebe
KC Cornus sanguinea Roter Hartriegel
KC Corylus avellana Haselnuss
KC Crataegus laevigata Zweigriffeliger Weißdorn
KC Crataegus monogyna Eingriffeliger Weißdorn
KC Euonymus europaeus Gewöhnlicher Spindelstrauch
AC Moehringia trinervia Dreinervige Nabelmiere
VC,AC Poa chaixii Wald-Rispengras
KC Prunus spinosa Schwarzdorn
KC Rhamnus catharticus Purgier-Kreuzdorn
KC Rosa canina Hunds-Rose
KC Rosa villosa Apfel-Rose
KC Rubus fruticosus Gewöhnliche Brombeere
OC,KC Salix caprea Salweide
OC Sambucus racemosa Roter Holunder
OC Senecio ovatus Fuchs-Greiskraut
OC Solidago virgaurea Echte Goldrute
AC Stellaria holostea Große Sternmiere

Legende: [ASS] = Assoziation, [VRB] = Verband, [ORD] = Ordnung, [KLA] = Klasse, [FOR] = Formation

KC, OC, VC, AC = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationscharakterarten (Kennarten).
KD, OD, VD, AD = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsdifferentialarten (Trennarten).
KB, OB, VB, AB = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsarten (Begleitarten).
Die Arten können durch Anklicken aufgerufen werden, ausgeblichen dargestellte Arten sind nicht in der Datenbank vorhanden,
gelb unterlegte Arten sind dem aufgerufenen Syntaxon direkt zugeordnet.

Quellen:
[Schubert, Hilbig, Klotz] Bestimmungsbuch der Pflanzengesellschaften, Spektrum-Verlag, 2. Auflage 2010
[Pott] Die Pflanzengesellschaften Deutschlands, UTB, 2. Auflage 1995
[Rennwald] Verzeichnis der Pflanzengesellschaften Deutschlands mit Synonymen und Formationseinteilung, Bundesamt für Naturschutz, 2000
[Oberdorfer] Pflanzensoziologische Exkursionsflora, Ulmer, 8. Auflage 2001

Mittlere Zeigerwerte aus 20 Arten:
Parameter: L T K F R N
Gewichtete Mittelwerte: 5.4 5.2 3.5 5 4.7 5.3

Anzahl Einzelwerte: 19 15 18 18 14 16
Minimum: 3 4 2 3 3 2
Maximum: 8 6 5 7 8 8

Gewichtete Summen: 26.9 24.6 17.5 25 22.5 26
Gewichtete Einzelwerte: 5 4.7 4.9 5 4.8 4.9
Varianz: 0.82 0.19 0.27 0.09 1.86 1.36
Standardabweichung: 0.9 0.44 0.52 0.3 1.36 1.17

wahrscheinlicher Zeigerwerte-Bereich: 5 - 6 5 - 6 3 - 4 5 3 - 6 4 - 6

Hinweis: Die Mittelwerte wurden aus den Ellenberg-Zeigerwerten aller Charakterarten, Differentialarten und den Begleitarten gebildet. Indifferente Werte (x) werden ignoriert. Dabei wurden Klassenarten ein Vierundsechzigstel, Ordnungsarten ein Sechszehntel, Verbandsarten ein Viertel und Assoziationsarten einfach gewichtet. Für die derart gewichteten Werte wurde die Varianz, die Standardabweichung, und daraus den Bereich der wahrscheinlichen Zeigerwerte (= Mittelwert +/- Standardabweichung, auf ganze Zahl gerundet) ermittelt. Solche Berechnungen aus Ordinalzahlen sind (streng genommen) mathematisch nicht zulässig. Diese Werte sollen aber auch nur der Orientierung dienen, welche Umweltfaktoren in einer Pflanzengesellschaft erwartet werden können.