06.11.2021, René Rausch

Autoren

Die Autoren der Arten und Taxa werden nun nachgetragen, da sie zur Vollständigkeit eines systematischen Namens dringend dazugehören. Diese Arbeit wird voraussichtlich bis Mitte 2022 dauern. Ich bitte die Nachlässigkeit zu entschuldigen.

23.11.2020, René Rausch

Zeigerwerte für Tiere

Ich starte den Versuch, auch Tiere über ökologische Werte zu klassifizieren. Die Grundlage dieser Klassifizierung ist an die Ellenberg-Werte angelehnt, aber im Detail an die Merkmale von Tieren adaptiert. Das Konzept beruht auf der Beschreibung klimatischer Umweltfaktoren (L=Lebensraumtyp, T=Temperatur, K=Kontinentalität,W= Wasser), sowie den intra- (R=Reproduktionsstrategie, S=Sozialverhalten) und interspezifischen Wechselwirkungen (N=Nahrungsspektrum) als Ordinalzahlen, teilweise unter Zuhilfenahme von Zusatzkürzeln (z. B. der R-Wert: u=uniparental, b=biparental, a=alloparental, m=parasitoid).

26.10.2020, René Rausch

Ökologie-Seite

Da der Umfang und der Fokus der Seite mehr und mehr auf der Ökologie, und nicht mehr ausschließlich auf der Botanik liegt, wird die Seite nach und nach umgestaltet. Dabei werden die bestehenden Rubriken aufgelöst und die Inhalte konsistenter geordnet.

22.03.2020, René Rausch

Synökologie und Nahrungsnetz

Nach und nach werden auch Tiere und andere Organismen in das Spektrum des Webs mit aufgenommen, zunächst solche, die direkt mit den Pflanzen in Wechselwirkung (Prädatoren, Bestäuber, Samenverbreiter etc.) stehen (Primärkonsumenten). Danach werden dann auch Vertreter höherer trophischer Ebenen aufgenommen, um dadurch komplexe Nahrungsnetze darstellen zu können.

Pflanzen-Gesellschaften

Synsystematik:
[FOR] Wälder, Forste und Gehöze
[KLA] Carpinio-Fagetea
[ORD] Carpinio-Fagetalia
[VRB] Aceri-Fagion

Aceri-Fagetum
J. et M. Bartsch 1940

Hochmontaner Bergahorn-Buchenwald
[ASS]

Status, Gefährdung und Schutz (Situation Deutschland):
Biotoptyp (Deutschland): wird noch angelegt
 
Rote Liste: 2 - Stark gefährdet
LRT nach FFH: wird noch angelegt
§30 BNatSchuG: wird noch angelegt

(Bisher aufgenommene) zugehörige Arten (110):
Typ wissenschaftlicher Name Deutscher Name
KC Acer campestre Feld-Ahorn
KB Acer opalus Schneeball-Ahorn
KB Acer platanoides Spitz-Ahorn
VD,AB,KB Acer pseudoplatanus Berg-Ahorn
AD Adenostyles alliariae Grauer Alpendost
KC Adoxa moschatellina Moschuskraut
VB Aegopodium podagraria Giersch
KB Ajuga reptans Kriechender Günsel
OC Allium ursinum Bärlauch
KC Anemone nemorosa Busch-Windröschen
OC Anemone ranunculoides Gelbes Windröschen
AB Anthriscus nitida Nickender Kerbel
KC Aposeris foetida Hainsalat
KC Aquilegia vulgaris Gemeine Akelei
OC Arum maculatum Gefleckter Aronstab
OC Asarum europaeum Haselwurz
AB Athyrium distentifolium Gebirgs-Frauenfarn
OC Bromus benekenii Einseitige Wald-Trespe
KB Buxus sempervirens Gewöhnlicher Buchsbaum
KB Campanula persicifolia Pfirsichblättrige Glockenblume
KC Campanula trachelium Nesselblättrige Glockenblume
VD Cardamine bulbifera Zwiebel-Zahnwurz
KC Carex digitata Finger-Segge
OC Carex sylvatica Wald-Segge
OD,KB Carpinus betulus Hainbuche
KC Castanea sativa Edelkastanie
KC Cephalanthera longifolia Langblättriges Waldvögelein
AD Chaerophyllum hirsutum Behaarter Kälberkropf
AD,AB Cicerbita alpina Alpen-Milchlattich
AB Cicerbita plumieri Französischer Milchlattich
AB,OB Circaea alpina Alpen-Hexenkraut
OB Circaea lutetiana Großes Hexenkraut
KC Clinopodium menthifolium Wald-Bergminze
KC Convallaria majalis Maiglöckchen
OC,VD Corydalis cava Hohler Lerchensporn
OC Corydalis solida Gefingerter Lerchensporn
KB Corylus avellana Haselnuss
KC Daphne laureola Lorbeer-Seidelbast
OC Dryopteris affinis Spreuschuppiger Wurmfarn
AB Dryopteris dilatata Breitblättriger Dorn-Farn
OC Dryopteris filix-mas Gemeiner Wurmfarn
OC Epipactis helleborine Breitblättrige Stendelwurz
OC Epipactis purpurata Violette Stendelwurz
OC Euphorbia amygdaloides Mandelblättrige Wolfsmilch
OC Euphorbia dulcis Süße Wolfsmilch
KC Fagus sylvatica Rotbuche
VB,KC Ficaria verna Scharbocks-Kraut
KC Fragaria moschata Moschus-Erdbeere
AB,VD,KB Fraxinus excelsior Gemeine Esche
OC Gagea spathacea Scheiden-Gelbstern
KC,VB Galanthus nivalis Kleines Schneeglöckchen
KC Galeobdolon luteum Goldnessel
KC Hedera helix Efeu
OC Helleborus viridis Grüne Nieswurz
KC Hepatica nobilis Leberblümchen
AB Heracleum elegans Schöner Wiesen-Bärenklau
VB Impatiens noli-tangere Großblütiges Springkraut
OB Impatiens parviflora Kleinblütiges Springkraut
KC Lathraea squamaria Gewöhnliche Schuppenwurz
OC Lathyrus vernus Frühlings-Platterbse
OC Leucojum vernum Frühlings-Knotenblume
OC Lilium martagon Türkenbund-Lilie
KC Lonicera xylosteum Rote Heckenkirsche
OB Luzula pilosa Behaarte Hainsimse
OC Maianthemum bifolium Zweiblättrige Schattenblume
KB Melica nutans Nickendes Perlgras
KC Melica uniflora Einblütiges Perlgras
OC Mercurialis perennis Wald-Bingelkraut
OC Milium effusum Wald-Flattergras
KB Moehringia trinervia Dreinervige Nabelmiere
OB Orchis pallens Blasses Knabenkraut
KB Orobanche salviae Salbei-Sommerwurz
OC,KC Oxalis acetosella Wald-Sauerklee
OB Paris quadrifolia Vierblättrige Einbeere
AD Petasites albus Weiße Pestwurz
VB Phegopteris connectilis Buchen-Farn
KC Phyteuma spicatum Ährige Teufelskralle
KC Poa nemoralis Hain-Rispengras
OD Polygonatum multiflorum Vielblütige Weißwurz
OC Polystichum setiferum Grannen-Schildfarn
AD Prenanthes purpurea Hasenlattich
OD Primula elatior Hohe Schlüsselblume
OC Primula vulgaris Stängellose Schlüsselblume
KC Pulmonaria obscura Dunkles Lungenkraut
KC Pulmonaria officinalis Echtes Lungenkraut
OC Ranunculus lanuginosus Wolliger Hahnenfuß
AD Ranunculus platanifolius Platanen-Hahnenfuß
AC Ranunculus serpens Wurzelnder Hain-Hahnenfuß
AC Ribes petraeum Felsen-Johannisbeere
OB Rosa agrestis Acker-Rose
OB Rubus nessensis Fuchs-Beere
OB Rubus plicatus Falten-Brombeere
OB Rubus sulcatus Furchen-Brombeere
AD Rumex arifolius Gebirgs-Ampfer
KC Salvia glutinosa Klebriger Salbei
AB Sambucus racemosa Roter Holunder
OC Sanicula europaea Sanikel
OC Scrophularia nodosa Knoten-Braunwurz
AB Senecio hercynicus Harz-Greiskraut
KB Stachys alpina Alpen-Ziest
KB Stachys sylvatica Wald-Ziest
AB Streptopus amplexifolius Stängelumfassender Knotenfuß
KC Symphytum tuberosum Knoten-Beinwell
KB Tilia cordata Winter-Linde
KB Tilia platyphyllos Sommer-Linde
AB,KB Ulmus glabra Berg-Ulme
KB Ulmus minor Feld-Ulme
OC Vicia sepium Zaunwicke
KC Viola mirabilis Wunder-Veilchen
KC Viola reichenbachiana Wald-Veilchen

Legende: [ASS] = Assoziation, [VRB] = Verband, [ORD] = Ordnung, [KLA] = Klasse, [FOR] = Formation

KC, OC, VC, AC = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationscharakterarten (Kennarten).
KD, OD, VD, AD = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsdifferentialarten (Trennarten).
KB, OB, VB, AB = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsarten (Begleitarten).
Die Arten können durch Anklicken aufgerufen werden, ausgeblichen dargestellte Arten sind nicht in der Datenbank vorhanden,
gelb unterlegte Arten sind dem aufgerufenen Syntaxon direkt zugeordnet.

Quellen:
[Schubert, Hilbig, Klotz] Bestimmungsbuch der Pflanzengesellschaften, Spektrum-Verlag, 2. Auflage 2010
[Pott] Die Pflanzengesellschaften Deutschlands, UTB, 2. Auflage 1995
[Rennwald] Verzeichnis der Pflanzengesellschaften Deutschlands mit Synonymen und Formationseinteilung, Bundesamt für Naturschutz, 2000
[Oberdorfer] Pflanzensoziologische Exkursionsflora, Ulmer, 8. Auflage 2001

Mittlere Zeigerwerte aus 110 Arten:
Parameter: L T K F R N
Gewichtete Mittelwerte: 4.8 4 3.6 5.8 6.4 6.8

Anzahl Einzelwerte: 107 84 109 103 89 101
Minimum: 1 3 1 3 2 3
Maximum: 8 8 7 8 9 8

Gewichtete Summen: 127.4 92.6 95.1 146 108.7 178.4
Gewichtete Einzelwerte: 26.5 23.4 26.6 25.2 17.1 26.4
Varianz: 1.54 0.9 1.26 0.54 1.31 1.2
Standardabweichung: 1.24 0.95 1.12 0.73 1.15 1.1

wahrscheinlicher Zeigerwerte-Bereich: 4 - 6 3 - 5 2 - 5 5 - 7 5 - 8 6 - 8

Hinweis: Die Mittelwerte wurden aus den Ellenberg-Zeigerwerten aller Charakterarten, Differentialarten und den Begleitarten gebildet. Indifferente Werte (x) werden ignoriert. Dabei wurden Klassenarten ein Vierundsechzigstel, Ordnungsarten ein Sechszehntel, Verbandsarten ein Viertel und Assoziationsarten einfach gewichtet. Für die derart gewichteten Werte wurde die Varianz, die Standardabweichung, und daraus den Bereich der wahrscheinlichen Zeigerwerte (= Mittelwert +/- Standardabweichung, auf ganze Zahl gerundet) ermittelt. Solche Berechnungen aus Ordinalzahlen sind (streng genommen) mathematisch nicht zulässig. Diese Werte sollen aber auch nur der Orientierung dienen, welche Umweltfaktoren in einer Pflanzengesellschaft erwartet werden können.