06.11.2021, René Rausch

Autoren

Die Autoren der Arten und Taxa werden nun nachgetragen, da sie zur Vollständigkeit eines systematischen Namens dringend dazugehören. Diese Arbeit wird voraussichtlich bis Mitte 2022 dauern. Ich bitte die Nachlässigkeit zu entschuldigen.

23.11.2020, René Rausch

Zeigerwerte für Tiere

Ich starte den Versuch, auch Tiere über ökologische Werte zu klassifizieren. Die Grundlage dieser Klassifizierung ist an die Ellenberg-Werte angelehnt, aber im Detail an die Merkmale von Tieren adaptiert. Das Konzept beruht auf der Beschreibung klimatischer Umweltfaktoren (L=Lebensraumtyp, T=Temperatur, K=Kontinentalität,W= Wasser), sowie den intra- (R=Reproduktionsstrategie, S=Sozialverhalten) und interspezifischen Wechselwirkungen (N=Nahrungsspektrum) als Ordinalzahlen, teilweise unter Zuhilfenahme von Zusatzkürzeln (z. B. der R-Wert: u=uniparental, b=biparental, a=alloparental, m=parasitoid).

26.10.2020, René Rausch

Ökologie-Seite

Da der Umfang und der Fokus der Seite mehr und mehr auf der Ökologie, und nicht mehr ausschließlich auf der Botanik liegt, wird die Seite nach und nach umgestaltet. Dabei werden die bestehenden Rubriken aufgelöst und die Inhalte konsistenter geordnet.

22.03.2020, René Rausch

Synökologie und Nahrungsnetz

Nach und nach werden auch Tiere und andere Organismen in das Spektrum des Webs mit aufgenommen, zunächst solche, die direkt mit den Pflanzen in Wechselwirkung (Prädatoren, Bestäuber, Samenverbreiter etc.) stehen (Primärkonsumenten). Danach werden dann auch Vertreter höherer trophischer Ebenen aufgenommen, um dadurch komplexe Nahrungsnetze darstellen zu können.

Pflanzen-Gesellschaften

Synsystematik:
[FOR] Pflanzengesellschaften der Dünen, Wiesen, Trocken- und Magerrasen
[KLA] Koelerio-Corynepheretea
[ORD] Sedo-Scleranthalia
[VRB] Alysso-Sedion

Cerastietum pumili
Oberdorfer et Th. Müller in Th. Müller 1961

Zwerghornkraut-Gesellschaft
[ASS]

Status, Gefährdung und Schutz (Situation Deutschland):
Biotoptyp (Deutschland): wird noch angelegt
 
Rote Liste: 3 - Gefährdet
LRT nach FFH: wird noch angelegt
§30 BNatSchuG: wird noch angelegt

(Bisher aufgenommene) zugehörige Arten (110):
Typ wissenschaftlicher Name Deutscher Name
VC,OC Acinos arvensis Feld-Steinquendel
KC Agrostis capillaris Rotes Straußgras
KC Agrostis stricta Sand-Straußgras
VB Ajuga chamaepitys Gelber Günsel
OB Allium pulchellum Schön-Lauch
VC Alyssum alyssoides Kelch-Steinkraut
VC Alyssum montanum Berg-Steinkraut
VB Androsace elongata Langgestielter Mannsschild
KC Androsace septentrionalis Nördlicher Mannsschild
OC Anthericum liliago Traubige Graslilie
AC Arabis auriculata Öhrchen-Gänsekresse
KC Arenaria serpyllifolia Quendel-Sandkraut
OB Artemisia campestris Feld-Beifuß
VC Asperula cynanchica Hügel-Meier
OC Atocion rupestre Felsen-Leimkraut
KB Berteroa incana Gewöhnlich-Graukresse
KB Botrychium lunaria Echte Mondraute
KB Botrychium matricariifolium Ästiger Rautenfarn
KB Centaurea stoebe Rispen-Flockenblume
KB Cerastium arvense Acker-Hornkraut
AC Cerastium brachypetalum Bärtiges Hornkraut
AC Cerastium pumilum Dunkles Hornkraut
OB Chondrilla juncea Großer Knorpellattich
KC Cladonia foliacea Elchgeweih-Becherflechte
KB Dianthus armeria Raue Nelke
OC Dianthus sylvestris Stein-Nelke
VB Draba muralis Mauer-Felsenblümchen
OC Draba praecox Eifrucht-Hungerblümchen
KB Draba spathulata Spatel-Frühlings-Hungerblümchen
KC Draba verna Frühlings-Hungerblümchen
KC Echium vulgare Gewöhnlicher Natternkopf
OB Erigeron acris Scharfes Berufkraut
KC Erodium cicutarium Gewöhnlicher Reiherschnabel
KB Festuca heteropachys Derber Schaf-Schwingel
OC Festuca pallens Bleicher Schaf-Schwingel
KB Festuca patzkei Herviers Schwingel
AD Festuca rupicola Furchen-Schaf-Schwingel
KC Filago minima Zwerg-Filzkraut
VB Gagea pratensis Wiesen-Gelbstern
OB Galium valdepilosum Mährisches Labkraut
KB Geranium rotundifolium Rundblättriger Storchschnabel
VB Gypsophila fastigiata Büscheliges Gipskraut
KC Helichrysum arenarium Sand-Strohblume
KC Herniaria glabra Kahles Bruchkraut
OB Hieracium peletieranum Peletiers Habichtskraut
OB Hieracium umbellatum Doldiges Habichtskraut
KC Holosteum umbellatum Dolden-Spurre
AC Hornungia petraea Kleine Felskresse
OB Hypochaeris radicata Gewöhnliches Ferkelkraut
KC Jasione montana Berg-Sandglöckchen
OB Lactuca perennis Blauer Lattich
VD Lamium amplexicaule Stängelumfassende Taubnessel
KC Medicago minima Zwerg-Schneckenklee
AC Micropus erectus Falz-Blume
VC,AB Microthlaspi perfoliatum Stängelumfassendes Hellerkraut
VC Minuartia hybrida Feinblättrige Miere
AC Minuartia rubra Büschel-Miere
KC Minuartia viscosa Klebrige Miere
KC Myosotis arvensis Acker-Vergissmeinnicht
OB Odontites luteus Gelber Zahntrost
VB Orlaya grandiflora Strahlen-Breitsame
OB Orobanche alba Weiße Sommerwurz
OB Orobanche arenaria Sand-Sommerwurz
KC Petrorhagia prolifera Sprossende Felsennelke
OC Petrorhagia saxifraga Steinbrech-Felsennelke
VB,KC Poa badensis Badener Rispengras
AD,KB Poa bulbosa Zwiebel-Rispengras
KC Potentilla argentea Silber-Fingerkraut
KC Potentilla collina Hügel-Fingerkraut
VC Potentilla incana Sand-Fingerkraut
KC Potentilla inclinata Graues Fingerkraut
KB Potentilla recta Hohes Fingerkraut
OB Potentilla rupestris Felsen-Fingerkraut
KB Potentilla verna Frühlingsfingerkraut
OB Pulsatilla vulgaris Gewöhnliche Küchenschelle
KC Rumex tenuifolius Schmalblättriger Ampfer
KB Sanguisorba balearica Stachliger Kleiner Wiesenknopf
VC Saxifraga tridactylites Dreifinger-Steinbrech
KC Scleranthus perennis Ausdauernder Knäuel
VB Scleranthus verticillatus Quirl-Knäuel
KC Sedum acre Scharfer Mauerpfeffer
OC Sedum album Weiße Fetthenne
OB Sedum dasyphyllum Buckel-Fetthenne
KC Sedum rubens Rötliche Fetthenne
KC Sedum rupestre Felsen-Fetthenne
KC Sedum sexangulare Milder Mauerpfeffer
KC Sempervivum globiferum Sprossende Hauswurz
OC Sempervivum tectorum Echte Hauswurz
KB Silene armeria Nelken-Leimkraut
OB Silene nutans Nickendes Leimkraut
OC Taraxacum laevigatum Heide-Löwenzahn
OB Taraxacum obliquum Dünen-Löwenzahn
KB Thymelaea passerina Spatzenzunge
VC Thymus praecox Frühblühender Thymian
OC Thymus serpyllum Sand-Thymian
KC Trifolium arvense Hasen-Klee
VB,KC Trifolium campestre Feld-Klee
AC Trifolium scabrum Rauer Klee
VB Trifolium striatum Streifen-Klee
OC Valerianella dentata Gezähnter Feldsalat
OC Valerianella locusta Gewöhnlicher Feldsalat
VC Veronica praecox Frühblühender Ehrenpreis
OB Veronica triphyllos Dreiteiliger Ehrenpreis
OC Veronica verna Frühlings-Ehrenpreis
KB Vicia hirsuta Rauhaarige Wicke
OB Vicia lathyroides Platterbsen-Wicke
KC Vicia lutea Gelbe Wicke
KC Vicia pannonica Ungarische Wicke
KC Vicia parviflora Zierliche Wicke
OB Vicia sativa Saat-Wicke

Legende: [ASS] = Assoziation, [VRB] = Verband, [ORD] = Ordnung, [KLA] = Klasse, [FOR] = Formation

KC, OC, VC, AC = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationscharakterarten (Kennarten).
KD, OD, VD, AD = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsdifferentialarten (Trennarten).
KB, OB, VB, AB = Klassen-, Ordnungs-, Verbands-, Assoziationsarten (Begleitarten).
Die Arten können durch Anklicken aufgerufen werden, ausgeblichen dargestellte Arten sind nicht in der Datenbank vorhanden,
gelb unterlegte Arten sind dem aufgerufenen Syntaxon direkt zugeordnet.

Quellen:
[Schubert, Hilbig, Klotz] Bestimmungsbuch der Pflanzengesellschaften, Spektrum-Verlag, 2. Auflage 2010
[Pott] Die Pflanzengesellschaften Deutschlands, UTB, 2. Auflage 1995
[Rennwald] Verzeichnis der Pflanzengesellschaften Deutschlands mit Synonymen und Formationseinteilung, Bundesamt für Naturschutz, 2000
[Oberdorfer] Pflanzensoziologische Exkursionsflora, Ulmer, 8. Auflage 2001

Mittlere Zeigerwerte aus 110 Arten:
Parameter: L T K F R N
Gewichtete Mittelwerte: 8.2 7.1 4.4 2.7 7.4 1.9

Anzahl Einzelwerte: 110 99 106 106 95 102
Minimum: 5 3 2 1 2 1
Maximum: 9 9 8 5 9 7

Gewichtete Summen: 148.6 123.5 74.2 49.5 130.8 34.4
Gewichtete Einzelwerte: 18.2 17.5 17 18 17.7 17.8
Varianz: 0.69 0.95 2.44 0.68 2.39 1.6
Standardabweichung: 0.83 0.97 1.56 0.82 1.54 1.26

wahrscheinlicher Zeigerwerte-Bereich: 7 - 9 6 - 8 3 - 6 2 - 4 6 - 9 1 - 3

Hinweis: Die Mittelwerte wurden aus den Ellenberg-Zeigerwerten aller Charakterarten, Differentialarten und den Begleitarten gebildet. Indifferente Werte (x) werden ignoriert. Dabei wurden Klassenarten ein Vierundsechzigstel, Ordnungsarten ein Sechszehntel, Verbandsarten ein Viertel und Assoziationsarten einfach gewichtet. Für die derart gewichteten Werte wurde die Varianz, die Standardabweichung, und daraus den Bereich der wahrscheinlichen Zeigerwerte (= Mittelwert +/- Standardabweichung, auf ganze Zahl gerundet) ermittelt. Solche Berechnungen aus Ordinalzahlen sind (streng genommen) mathematisch nicht zulässig. Diese Werte sollen aber auch nur der Orientierung dienen, welche Umweltfaktoren in einer Pflanzengesellschaft erwartet werden können.